Gesunde Fertiggerichte im Weckglas bestellen

Kochplan
0 Gläser 0,00 €
Sie haben keine Produkte in Ihrem Warenkorb

FOOD & LIFE 2014 - Treffpunkt für Genießer

Wir waren in diesem Jahr erstmalig dabei und sind sehr glücklich darüber, uns auf eine große Messe gewagt zu haben. Es war ein spannendes Abenteuer, bei dem wir viel gelernt haben über uns, unser Essen in Weckgläsern und vor allem über unsere Kunden und Menschen, die sich für unsere Fertiggerichte interessieren. Wir haben zwar während der Messe jeden Tag über unsere Seiten bei den gängigen, sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+ und Twitter in Kurzform berichtet, möchten aber hier nochmal ausführlicher erzählen, wie es uns bei unserem ersten Messeauftritt ergangen ist.

Gut geplant ist halb gewonnen

Im Sommer fiel nach langer Überlegung und Planung die Entscheidung, unsere Fertiggerichte schon wenige Monate nach der Gründung des Unternehmens auf der großen und wichtigen Messe FOOD & LIFE - Treffpunkt für Genießer den Messebesuchern im direkten Kontakt zu präsentieren. Aber einfach nur Flyer verteilen war uns zu wenig. Wir wollten als erste Herausforderung für uns, dass die Menschen unser Essen auch gleich vor Ort kosten können und zwar möglichst authentisch - das Essen aus den Gläsern, die es auch im Online-Shop zu kaufen gibt, sollte vor Ort erwärmt und zum Probieren angeboten werden. Die Menschen sollten sehen, wie einfach die Handhabung der Fertiggerichte ist und wie lecker das Essen aus den Gläsern schmeckt.  Die zweite Herausforderung war, wenigstens eine Hand voll unterschiedliche Gerichte im Direktverkauf anzubieten, ohne gleich am zweiten Tag ausverkauft zu sein und dann nur noch mit Flyern winken zu können. Und das alles sollte als dritte Herausforderung in einem hübsch, aber möglichst preiswert dekorierten und ausgestatteten Messestand passieren. 

Wir stellten uns den drei Herausforderungen, was dazu führte, dass das ganze Team im Oktober und November zusätzlich zum Tagesgeschäft entweder die Gestaltung des Messestands plante, Zutaten beschaffte oder gefühlt rund um die Uhr Essen gekocht und eingeweckt hat. Der Plan war, dass es über die gesamte Messe fünf Fertiggerichte direkt bei uns am Stand zu kaufen und jeden Tag aus diesen fünf Gerichten jeweils zwei, ein vegetarisches und ein Fleischgericht, zum Probieren geben sollte. Wir entschieden uns für das feine Rindergulasch, die sämige Kürbissuppe, die heiß begehrten Balsamicolinsen, das pikante Rote Hähnchencurry und das nussige Hähnchen-Erdnuss-Curry. Als Schmankerl wollten wir noch den leckeren Weihnachtsbrownie mitnehmen und zusätzlich als schöne Geschenkidee ein paar Backmischungen.

Wir schleppen, schrauben, fluchen, schneiden und dekorieren

Am Dienstag, den 25.11.2014 war es dann soweit. Wir fuhren mit Werkzeug, Regalen, einem Bistrotisch, Hockern, Tischdecken, unserem Fernseher und weiterem Deko- und Technikmaterial zum Messegelände in München Riem, um unseren Stand aufzubauen und zu dekorieren. Das klappte trotz Erstversuch erstaunlich gut und nach wenigen Stunden und ganz wenig fluchen war unser Messestand komplett ausgestattet und war noch schöner anzuschauen, als wir gehofft hatten. Wir hatten fast alle Gläser, die wir für die Messe gekocht hatten, entweder in den Regalen ausgestellt oder unter unserem Tresen verstaut, d.h. wir mussten die kommenden Tage nicht mehr so arg schleppen und wir hatten sogar unseren Online-Shop komplett funktionstüchtig auf dem Fernseher und konnten allen Interessierten zeigen, wie einfach man dort einkaufen kann.

Tag 1: Furioser Start

Wir waren pünktlich, der Messestand war fertig, das Essen zum Probieren war bereit und dennoch waren wir leicht nervös, denn es erwarteten uns am ersten Tag nicht nur die Messebesucher sondern gleich nach Eröffnung der Messe als "offizielles Messehighlight" auch der Presserundgang. Und so ging es bei uns am Stand eine Stunde nach Eröffnung gleich furios los, denn eine stattliche Anzahl an Pressevertretern kam bei uns vorbei und alle waren wirklich sehr interessiert an unserem Konzept und unseren Produkten. Nachdem alle Fragen beantwortet waren und alle Pressefotografen ihre Bilder im Kasten hatten, war endlich Zeit für die Messebesucher! Und die kamen auch in Scharen an unseren Stand. Es wurden viele Fragen gestellt und auch beantwortet, probiert, nebenbei nette Gespräche geführt und auch schon eine Menge Gläser verkauft. Die Besucher reagierten fast ausnahmslos positiv auf uns und unsere Fertiggerichte, fast allen hat das probierte Essen gut geschmeckt, es wurden eine Menge Flyer mitgenommen und das Versprechen "wir bestellen bald bei Euch" hörten wir öfter. Es war alles genau so, wie wir es uns vorgestellt und erhofft hatten und so konnten wir am Ende des ersten Tages zwar erschöpft aber unheimlich glücklich nach Hause fahren.

Tag 2-4: Begehrte Currys, Besuchermassen und feuchte Augen

Die Tage von Donnerstag bis Samstag vergingen wie im Flug. Wir führten unzählige Gespräche, beantworteten viele Fragen über uns, unser Konzept und unser Fertigessen, die Presse kam gelegentlich vorbei (u.a. Antenne Bayern, Radio m94,5, die Abendschau vom Bayerischen Fernsehen), die Food-Blogger besuchten uns bei ihrem offiziellen Rundgang auch und es wurde viel probiert und viele haben auch gleich ein paar Gläser gekauft und mitgenommen. Die größte Überraschung war aber, dass die zwei Currys, also die exotischten und mit dem Roten Hähnchencurry die schärfsten Gerichte als erstes ausverkauft waren - und zwar am Ende des zweiten Tages schon. Darüber kann man sich wirklich nicht beschweren, aber schade war das für die Besucher der kommenden Tage schon, da viele Interesse an dem Curry zeigten. Zum Glück konnten wir das Rote Hähnchencurry bis Sonntag wenigstens noch zum Probieren anbieten und ermöglichten den zukünftigen Kunden eine einfache Vorbestellung, die wir in den zwei Wochen nach der Messe verschicken oder ausliefern würden.

Die Besucherzahlen stiegen auch zum Wochenende hin deutlich an und wir konnten selbst zu zweit manchmal nicht sofort mit allen interessierten Besuchern sprechen, aber die meisten warteten zum Glück geduldig bis wir Zeit für sie hatten. Viele waren natürlich neugierig und probierten unser Essen und manche sorgten dabei für feuchte Augen bei den Köchinnen. Es freut diese natürlich bei jedem Besucher sehr, wenn das Essen schmeckt, aber wenn leidenschaftliche Hobbyköche oder sogar gelernte und im Berufsleben stehende Köche probieren und diese nicht nur ehrlich sagen, dass das Essen wie frisch gekocht und lecker schmeckt, sondern man dies auch beim Probieren in deren Gesichtern ablesen kann, dann ist die Freude kaum zu steigern.

Tag 5: Grande Finale

Am letzten Tag war nicht nur unsere Anspannung gänzlich verschwunden, sondern auch sämtliche Vorräte an Weckgläsern waren im Lauf des Tages restlos weg. Alles "wegprobiert und aufgekauft". Wir konnten nur noch mit unseren selbstgebackenen Plätzchen und unseren Worten die Besucher davon überzeugen, dass wir es ernst meinen mit unseren Fertiggerichten, die mit Liebe und hochwertigen Zutaten von uns gekocht werden und das Leben und die Ernährung vieler Menschen einfacher, abwechslungsreicher und gesünder machen können. Wir genossen die letzten Stunden in der leerer werdenden Messehalle C3, führten noch ein paar angenehme Gespräche und bauten am Ende in kürzester Zeit unseren Stand ab, verluden alles ins Auto und fuhren erschöpft, aber hoch zufrieden nach Hause.

Fünf aufregende, spannende und fordernde Tage lagen hinter uns und wir haben keinen einzigen bereut. Die Messe FOOD & LIFE - Treffpunkt für Genießer war für uns ein voller Erfolg! Wir möchten uns deshalb bei den vielen Besuchern für das Interesse, das Wohlwollen, die vielen Fragen und die angenehmen Gespräche bedanken und auch der GHM, dem Veranstalter der Messe, ein großes Lob und einen großen Dank aussprechen. Wir haben uns auf unserer ersten Messe sehr wohl und gut betreut gefühlt und gehen jetzt schon davon aus, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sind!